Prof. Andreas Grimm

Professor für Medienkomposition

 

andreas.grimm@remove-this.musikundmedien.net

www.andreas-grimm.com

 

Andreas Grimm, Jahrgang 1962, studierte Musikwissenschaft, Ethnologie und Anglistik in Köln und London. Während des Studiums entstanden erste Bühnenkompositionen für die Comedy-Gruppe Die Niegelungen.

 

Nach verschiedenen Tätigkeiten als Musikkritiker, Hörfunk- und TV-Autor entwickelte Andreas Grimm 1995 das Musikkonzept der Nachrichtenparodie Die Wochenshow. Neben den Titelmusiken und Variationen für diverse Rubriken zeichnete er bis 2002 für unzählige Playbacks, Werbeparodien und Underscoring verantwortlich.
2003 schrieb er seine erste große Filmmusik für Der Wixxer, die mit dem Preis der Deutschen Filmkritik ausgezeichnet wurde.

 

Neben Bühnenmusiken und Sounddesign für Theaterversionen von Cornelia Funkes Jugendbüchern komponierte und produzierte er für weitere erfolgreiche narrative und Show-Formate (Pastewka, Käptn Blaubär, Anke, Veronas Welt, Voll witzig, Sechserpack, Liebesleben, Axel!, Ladykracher, Hilfe Hochzeit!, Schmitz komm raus, Kinder, Kinder, Fröhliche Weihnachten!, Elton vs. Simon, Zwei Weihnachtsmänner u.v.a.).

Im Kino war seine Musik neben dem Der Wixxer unter anderem in Die Nacht der lebenden Loser und in Der kleine Eisbär 2 - Die geheimnisvolle Insel (Arrangements) zu hören.

 

Andreas Grimm ist auch als Live-Musiker tätig, weil es beim Komponieren sehr einsam werden kann. Er spielte Keyboards bei Dissidenten, der Stefan Raab Band (1997/98), seiner eigenen Band Fred Kellner und war musikalischer Leiter und Keyboarder sowohl der Concert Band von Grand Prix-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut als auch der Max Mutzke Band. Er ist Vorstandsmitglied der mediamusic e.V. und Mitglied im Composers Club.

 

Seit 2008 ist Andreas Grimm Professor für Medienkomposition am Institut Fuer Musik Und Medien der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.