Prof. Dagmar Birwe

Professorin für Künstlerische Musikproduktion

 

dagmar.birwe@remove-this.musikundmedien.net

 

Dagmar Birwe studierte die Fächer Musikübertragung/Tonmeister und Klavier an den Musikhochschulen Detmold und München.

 

Nach ihrem Studienabschluss im Jahr 1998 begann sie ihre freiberufliche Tätigkeit, welche sie zunächst zu den Firmen Tritonus, SonyClassical und zu den Emil Berliner Studios, dem vormaligen Recording Center der Deutschen Grammophon, führte. Dort war sie in vielfältigen Bereichen der Klassischen Musikproduktion tätig. So zeichnete sie für das Digital Editing zahlreicher Aufnahmen der Deutschen Grammophon verantwortlich, wie beispielsweise 1999 das 96Khz Multitrack-Editing der Gesamtaufnahme der Symphonien Ludwig van Beethovens unter Claudio Abbado. Als Recording Engineer und Editor on Location nahm sie an diversen CD-Produktionen teil. Höhepunkte stellten hier die Wiener Neujahrskonzerte 2002 unter Seiji Ozawa und 2004 unter Ricardo Muti und mehrere Produktionen mit Anna Netrebko, Krystian Zimerman,Thomas Quasthoff und dem San Francisco Symphony Orchestra unter Michael Tilson Thomas dar.

 

Im Jahr 2000 nahm sie ihre Tätigkeit als Tonmeisterin/Aufnahmeleiterin beim Bayerischen Rundfunk auf. Hier arbeitete sie bei Rundfunk- und CD-Produktionen, Live-Übertragungen und Mitschnitten mit diversen Künstlern, Orchestern und Dirigenten zusammen. Sie betreute u.a. das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Lothar Zagrosek und David Zinman, aber auch das Münchner Rundfunkorchester bei zahlreichen Live-Mitschnitten und CD-Produktionen unter ihrem Chefdirigenten Ulf Schirmer und seinem Vorgänger Marcello Viotti. Regelmäßig standen Opernübertragungen aus dem Münchner Nationaltheater unter ihrer Regie. Auch im Bereich der Kammermusik leitete sie eine Vielzahl von Aufnahmen unterschiedlichster Besetzungen von Gesang und Klavier bis hin zu großen gemischten Ensembles.

 

Dagmar Birwe produzierte viele CDs in der Doppelfunktion Producer/ Balance Engineer. Dabei entwickelte sich ein enges künstlerisches Verhältnis u.a. zu der Cellistin Sol Gabetta und dem Barockensemble der Wiener Symphoniker.

 

Viele Aufnahmen von Dagmar Birwe erhielten internationale Auszeichnungen. So gewann die Produktion der Bach Violinkonzerte und des Gubaidulina Violinkonzerts mit Anne-Sophie Mutter und dem London Symphony Orchestra unter Valery Gergiev im Jahr 2009 den Echo Klassik der Instrumentalistin des Jahres.
Ferner wurde ihre Produktion der Debut CD von Sol Gabetta mit dem Münchner Rundfunkorchester unter Ari Rasilainen 2007 mit einem Echo Klassik ausgezeichnet und 2008 für den Grammy nominiert.

 

2010 berief sie die Robert Schumann Hochschule Düsseldorf als Professorin für Künstlerische Musikproduktion an das Institut Fuer Musik Und Medien.