Marc Matter

Dozent für Künstlerische Texte / Medienästhetik

 

marc.matter@remove-this.musikundmedien.net
institut-fuer-feinmotorik.net

 

Marc Matter, Jahrgang 1974, studierte von 1999 bis 2004 an der Kunsthochschule für Medien unter anderem bei Valie Export und Siegfried Zielinski.

 

Marc Matter ist Gründungsmitglied der Künstlergruppe Institut fuer Feinmotorik, mit der er seit 1997 zahlreiche Tonträger, einen Experimentalfilm, ein Buch und allerlei Kleinigkeiten mehr veröffentlicht, sowie zahlreiche Auftritte absolviert hat. 2005 erschien der Sammelband Feinmotorik Kompendium, ein Künstlerbuch in Form eines Lexikons. Ende 2009 erschien das Stück Radio-Imitat auf CD. Für Die 50 Skulpturen des Institut fuer Feinmotorik erhielt er 2011 mit seiner Gruppe den Karl-Sczuka Preis für Hörspiel als Radiokunst.

 

Marc Matter recherchiert intensiv über Künstlerpublikationen (Künstlerbücher, Künstlerschallplatten etc.), Klangkunst, Poesie Sonore und Visuelle Poesie. Zusammen mit Marcus Maeder und Bernd Schurer (domizil, Zürich) hat er für Radio DRS2 einen dadaistischen Roman von Hugo Ball als experimentelles Hörspiel interpretiert.

 

Marc Matter arbeitet als Medienkünstler, Musiker und freier Kurator. 2012 absolvierte er ein Forschungsstipendium an der Jan Van Eyck Akademie in Maastricht; im Herbst 2013 war er Fellow an der Beinecke Rare Books & Manuscripts Library at Yale University (USA), wo er über den Lautdichter und Verleger Henri Chopin und dessen Verlag OU forschte.

 

Seit 2010 leitet Marc Matter den Studienschwerpunkt Künstlerische Texte / Medienästhetik am Institut Fuer Musik Und Medien. Er lehrt den Studierenden den Umgang mit unterschiedlichsten Formen von Text in Bezug auf Musik, Sound und Akustische Kunst.