Prof. Marie-Theres Englisch

Dozentin für Klavier

 

marie-theres.englisch@remove-this.rsh-duesseldorf.de

 

Marie-Theres Englisch erhielt ihre pianistische Ausbildung bei Friedrich Wilhelm Schnurr, Renate Kretschmar-Fischer, Max Strub (Kammermusik) und Günther Weißenborn (Liedbegleitung) an der Nordwestdeutschen Musikakademie Detmold (heute: Musikhochschule Detmold).

Sie nahm an Meisterkursen bei Jakob Gimpel und Thierry de Brunoff an der École normale supérieure Paris teil.

Sie bekam durch Sir John Pritchard (ehem. GMD Oper Köln) an der Oper in Köln die Möglichkeit, alle großen Opern von Wolfgang Amadeus Mozart aus Dirigenten-Sicht kennenzulernen.

 

Die umfangreiche Konzerttätigkeit von Marie-Theres Englisch umfasst u.a. Liederabende mit Ilse Hollweg und Herbert Lippert sowie Kammermusik in verschiedenen Besetzungen. Sie trat häufig mit Musikern des Gürzenich Orchesters Köln auf und arbeitete zudem in diversen Ensembles zum Beispiel mit Grabriele Schnaut, Aldo Baldin und Iris Vermillion.

1982 bis 2002 war Marie-Theres Englisch Mitglied des Piano-Percussion-Ensemble Düsseldorf, das im Rahmen eines Forschungsauftrages des Landes NRW, betreut durch den ehemaligen IMM Professor Dr. Lothar Prox, den Stummfilm Berlin - Sinfonie der Großstadt von Walter Ruttmann mit der rekonstruierten Filmmusik live begleitet hat. In Lugano, Italien gab es hierzu eine ZDF-Produktion, die auch bei ARTE ausgestrahlt wurde.

 

Ihre Konzertreisen führten sie durch Europa und USA. Sie trat u. a. in Berlin bei den Internationalen Filmfestspielen im Zoopalast, in der Düsseldorfer Tonhalle, beim Holland Festival im t’Venster in Rotterdam, im Asta Theater in Den Haag, im Tuchinsky-Theater in Amsterdam, bei Frankfurter Feste in der Alten Oper Frankfurt, beim Londoner Film Festival in der Queen Elisabeth Hall, zur Einweihung des Goethe-Instituts in Los Angeles, in der Stuttgarter Staatsgalerie, in der Brüsseler Oper Place de la Monnaie, im Museum of Art in Atlanta, im Musée du Louvre in Paris und bei den Festpielene i Bergen in Norwegen auf.

1989 bis 1995 unternahm Marie-Theres Englisch Konzertreisen mit der Chanson-Sängerin Inge Brück innerhalb der Reihe Künstler für Christus.

1991 bis 1998 übernahm sie das Management und die Ausführung der Konzertreihe Kammermusik in der Scheune (ca. 30 Konzerte pro Jahr in Der Scheune und St. Cäcilia Düsseldorf-Hubbelrath).

Während ihrer Konzerttätigkeit fanden Audio- und Videoaufnahmen statt. 

 

Seit 2008 ist Marie-Theres Englisch regelmäßiges Jurymitglied der Gedok, Köln. Ihre Tätigkeit als Jurymitglied nimmt sie zudem bei Ausschreibungen und Wettbewerben wie dem Steinway-Klavier-Wettbewerb in Würzburg und bei Jugend musiziert in Düsseldorf wahr. 

 

Die Lehrtätigkeit von Marie-Theres Englisch umfassen Kurse für Klavier- und Liedgestaltung in Italien und Deutschland. Sie lehrte an der Musikschule Gütersloh sowie an der Rheinischen Musikschule Köln.

Seit 1973 lehrt Marie-Theres Englisch Klavier an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und unterrichtet seit dem Studierende sowohl des Studiengangs Kirchenmusik und im Hauptfach Klavier und Kammermusik als auch des Instituts Fuer Musik Und Medien.

Von 1999 bis 2006 war Marie-Theres Englisch Gleichstellungsbeauftragte der Robert Schumann Hochschule. 2005 wurde durch ihren Antrag das Projekt Hochschul-Fundraising und Gender Diversity Management an der Robert Schumann Hochschule installiert. Das Projekt wurde vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und finanziert. Forschungsprojektleiterin war dabei Dr. Friederike Preiß.

2006 wurde Marie-Theres Englisch von der Robert Schumann Hochschule zur Honorarprofessorin  ernannt.


Prof. Marie-Theres Englisch ist wohnhaft in Düsseldorf und Mutter von zwei Kindern; der Sohn ist Anästhesist, die Tochter Sängerin.